Augenringe - Tränenrinne - Tränensäcke mit Hyaluronsäure unterspritzen in unserer Praxis in Frankfurt

Augenringe können sich im laufe des Alters infolge von äußeren Faktoren herausbilden. Oft sind diese durch die genetisch Veranlagung bedingt. Die dunkle Färbung der Augenringe können durch Schattierungen auftreten oder durch das Durchscheinen des Venösen Gefäßgeflechts durch die im Alter immer mehr dünner werdenden Haut. Eine Überpigmentierung dieses Bereichs ist ebenso möglich. Parallel dazu können sich auch die Tränensäcke vergrößern

Die Unterspritzung der Augenringe mit Hyaluronsäure

Dunkle Augenringe, die Tränenrinne, die Tränensäcke und kleinere Falten können mit einer dafür geeigneten Hyaluronsäure entfernt werden. Dabei wird die Hyaluronsäure in diesem Bereich unter die Haut gebracht. Da sich in diesem Bereich sehr viele Gefäße befinden, arbeiten wir in unserer Praxis mit einer stumpfen Kanüle. So lässt sich die Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines blauen Flecks minimieren.
Nach erfolgreicher Entfernung der Augenringe, Tränenrinne und/oder Tränensäcke wirkt das Gesicht insgesamt ausgeruhter, weil die Augen durch die Unterspritzung der Augenringe mit Hyaluronsäure eine frischere, wachere Ausstrahlung erhalten.

Häufig gestellte Fragen zur Unterspritzung der Augenringe - Tränenrinne - Tränensäcke mit Hyaluronsäure

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist ein Körpereigener Biostoff. Dieser ist der wichtigste Stoff für die Erhaltung der Jugendlichkeit unserer Haut. Hyaluronsäure hat die Eigenschaft sehr viel Wasser binden zu können und stellt eine wichtige Säule für das Bindegewebe und der Kollagenbildung dar. Ab ca. Mitte 20 nimmt der Flüssigkeitsgehalt und die Spannung der Haut langsam ab. Die Hyaluronsäure baut sich langsam aber sicher ab. Dies geschieht auch im Bereich der Augen. Hier kommt die Hyaluronsäureunterspritzung mit ihrer Möglichkeit die Hyaluronsäure von außen unter die Haut zu bringen. Das Volumendefizit wird ausgeglichen und die Haut erhält ihre Spannkraft wieder zurück. Nicht anderes wird bei der Augenringen-, Tränenrinnenunterspritzung gemacht.

Wie läuft die Unterspritzung der Augenringe ab?

Die Unterspritzung der Augenringe und Tränenrinne geschieht mittels einer stumpfen Kanüle. Diese ist weniger traumatisch und führt seltener zu blauen Flecken an den Augenringen.
Zunächst wird ein kleiner Einstich am Wangenknochen getätigt der schmerzarm ist und hinterher kaum zu sehen ist. Durch diesen Einstich wird die Stumpfe Kanülen bis zu den Augenringen, Tränenrinne vorgeschoben und hier die Hyaluronsäure abgegeben. Die Augenringe und Tränenrinnen werden so mit Hyaluronsäure aufgefüllt. Schmerzen spürt man bei diesem Vorgang kaum. Lediglich das vorschieben der Kanüle unter Haut wird wahrgenommen. Anschließend wird die Kanüle wieder entfernt und die eingebrachte Hyaluronsäure etwas massiert. Die Behandlung ist beendet und Sie können ohne Ausfallzeit wieder am Alltag teilnehmen.

Ist das Ergebnis nach der Unterspritzung der Augenringe sofort sichtbar?

Das Ergebnis ist sofort sichtbar. Die Tränenrinne ist aufgefüllt und die Augenringe entfernt. Das Ergebnis verbessert sich meist in den darauffolgenden Tagen/Wochen noch etwas, da die Hyaluronsäure noch Wasser bindet.
Trinken Sie viel Wasser!

Wie lange hält das Ergebnis der Augenringenunterspritzung?

Mit dem richtigen Hyaluronsäurepräparat können sie von einer Haltbarkeit von 6-12 Monaten ausgehen. Der Abbau der Hyaluronsäure wird zum großen Teil auch vom Lebensstil bestimmt.

Lohnt sich die Augenringenunterspritzung?

Die Augenringenunterspritzung lohnt sich allemal. Mit einem kleinen Aufwand kann man einen großen Unterschied erreichen. Man wirkt ausgeschlafen, wacher und freundlicher. Oft kann auf die Schminke in diesem Bereich nach einer Augenringenunterspritzung und Tränenrinnenunterspritzung verzichtet werden.

Was kostet die Augenringenunterspritzung?

Die Augenringenunterspritzung und Tränenrinnenunterspritzung mit Hyaluronsäure kostet 199 Euro (1ml Hyaluronsäure).